Bodrum - das geschichtsträchtige Urlaubsparadies an der Ägäis

Bodrum, das Halikarnassos der Antike, ist eine Halbinsel und liegt innerhalb der Provinz Mugla. Die Stadt hat 150.000 Einwohner (Stand 2014) und liegt an der Westküste der Türkei.

Das Wahrzeichen der Stadt ist eine Burg, die im 15. Jh. von den Kreuzrittern erbaut wurde.
Die Stadt der weißen Häuser, geschmückt mit blühender Bougainvillea zieht sich terassenförmig über die grünen Hänge und blickt über eine blau schimmernde Bucht. Immer im Blickfeld ist die mittelalterliche Burg. 

 

Bodrum, die mondäne Stadt an der Ägais

Bodrum, das St. Tropez der Türkei

 

Bodrum, eines der schönsten Ferien-Erholungsgebiete der Türkei mit langen, von Palmen gesäumten Stränden und Yachthäfen, die im Sommer mit wunderschönen weissen Yachten elegant die Buchten schmücken. Unweit der Stadt kann man im unglaublich klaren, angenehm warmen und gezeitenlosen Meer schwimmen.

Abends könnten sie sich in einem der zahlreichen Restaurants entspannt ausruhen, während Sie bei einem Glas Wein delikate frische Meeresfrüchte oder andere berühmte ägäische Spezialitäten genießen.

Sie sollten unbedingt an der Marina entlangbummeln, einem beliebten Ort, an dem man die rege Betriebsamkeit dieser Stadt sehen und spüren kann. Yachten, die in den Hafen mit Touristen aus der ganzen Welt einlaufen oder zu einem Segeltörn ablegen. In den bekannten Werften von Bodrum werden heute noch Boote nach traditionellen Mustern gebaut: Tirhandil und Gulet. Insbesondere werden die Gulets gerne zu Ausflügen benutzt. Die Gulet kämpft auch zur "Bodrum Cup Regatta " mit, die jedes Jahr im Oktober stattfindet.

In Bodrum herrscht eine quirlige, unglaublich freundliche und zwanglose Atmosphäre. Kleine Galerien sind der Treffpunkt für die türkische Kunstgemeinde, die bekannt ist für ihren mediterran- lässigen Lebensstil. Langweilen können Sie sich hier keineswegs, denn es gibt viele interessante, abwechslungsreiche Kneipen, Bars, Restaurants und einige der besten Discos Europas.

Torba, das kleine moderne Dorf

Ca. 8 km von Bodrums Zentrum liegt Torba, ein kleiner moderner Ferienort auf der Halbinsel Bodrum. Wunderschöne Kiesel-und Sandstrände, mit wilden Kräutern überwachsene Hügel und Pinienbäume bis hinunter an die Küste machen die Landschaft besonders reizvoll. 

In der Bucht bleibt der Wellengang selbst an extrem windigen Tagen ruhig, weshalb sie bei Yachtbesitzern als Anlegestelle sehr geschätzt ist. Still und in ruhiger Atmosphäre können Sie Ihren Urlaub hier in den kleinen und qualitativ hochwertigen Hotels und Restaurants verbringen.

 

Göltürkbüku: Hier trifft sich die Prominenz aus Film, Musik und Kunst

Bis vor wenigen Jahren war der Ort mit seinen weißen Häusern, umgeben von großen, wuchernden, pinkfarbenen Bougainvilleen verschlafen, ruhig und nur per Schiff zu erreichen. Dies erklärt, warum dieses Dörfchen so authentisch geblieben ist. Bekannte Persönlichkeiten aus Musik, Film und Kunst werden Ihnen hier bei Ihrem Spaziergang begegnen.

Mit beginnender Abenddämmerung werden die Stege zu Restaurants und Bars umfunktioniert, Tische und Stühle werden aufgestellt, Kerzen und Feuer in Riesenfässern am Sandstrand platziert. Im Allgemeinen nehmen bekannte Gesichter ihren Platz an den Tischen ein und der Service beginnt. Frischer Fisch, der Duft von Lammrippchen und anderen Köstlichkeiten liegt dann in der Luft. 
Am späten Abend werden dann die Raki-Flaschen geöffnet und die Göltürkbüku-Nacht beginnt. 

Kunstinteressierte können in dem Ort ein Museum der ganz besonderen Art besuchen. Historische Figuren und Modelle, eine Kollektion des Architekten Emre Kunt, werden in seinem Haus ausgestellt. 
Hinter der Ortschaft liegt die Insel Badem. Hier können Sie die Ruinen der historischen Stadt Masanda mit zwei Türmen, den Ruinen eines Hauses, Zysternen und Gräbern bewundern.

Gündogan ist ca. 25 km vom Zentrum Bodrums entfernt

Gündogan ist ca. 25 km vom Zentrum Bodrums entfernt und ist ein geschichtsträchtiger Ort. Die Sandstrände und das kristallklare Wasser ziehen von Jahr zu Jahr mehr Besucher an. Ein Fischerdorf voller Grün.
Der Wind, der in den Sommermonaten zu jeder Stunde des Tages weht, lässt Einwohner wie Urlauber selbst in den heißesten Sommermonaten wie Juli und August tief durchatmen. Wegen der günstigen Winde ist Gündogan auch bei Wassersportlern sehr beliebt.

Der Markt dort ist ein Muss ! Sie finden dort für die Region typisches Kunsthandwerk wie Kelims und Teppiche, Vasen und Gegenstände aus Strohgeflecht. Die Preise auf diesem Markt sind im Vergleich zu anderen Märkten der Halbinsel sehr günstig. Oberhalb des Dorfes befindet sich ein Gebiet aus Vulkangestein und Felsen mit interessanten Gesteinsformen und versteckten Felsengräbern. Diese Gegend sollte man sich jedoch mit einem Führer in einer Treckingtour vornehmen. Sie werden sich an Sonnenuntergängen auf Gündogan nicht satt sehen können, doch satt essen können Sie sich sicherlich in den Fischrestaurants, Lokalen und Cafés, die für jeden Geschmack etwas zu bieten haben.

Bootstouren zur Insel Apostol 
In 15 Minuten erreichen Sie mit dem Boot die Insel Apostol. Die felsige Landschaft der Insel bildet eine interessante Formation. Nach einem ca. halbstündigen Fußmarsch erwartet Sie oben am Hügel eine zum größten Teil erhaltene Kirche aus der byzantinischen Zeit. Außerdem sind bei dieser Wanderung Zysternen und Ruinen von Gebäuden zu sehen, die damals von den Mönchen genutzt wurden. Zu erwähnen ist auch die Peynir Cicegi-Magarasi (Käseblumen-Höhle), die mit ihren Stalagmiten und Stalaktiten allemal einen Besuch wert ist.

Yalikavak, ein Fischerdorf mit Tradition und Charme

Der Blick von hoch oben, von den Windmühlen auf Yalikavak geschaut, beschert Ihnen womöglich die schönste Aussicht auf der ganzen Halbinsel Bodrum. Tilkicik-Buchten, Agacbasi-Buchten und die Pasa-Bucht sind jedes ein Natur- Kunstwerk für sich. Sie blicken auf schneeweiße Häuser, Zitronenhaine und wohlduftende Mandarinenplantagen. Sie können sich aber auch an die wärmende Natursteinmauer der Windmühlen anlehnen und die untergehende Sonne genießen.


Es ist ein wahres Ereignis! Zeitweise glauben Sie sogar, in einer anderen Welt zu sein. Das Zentrum mit seinen lieblichen Gassen, Tavernas und Cafes ist bezaubernd. Yalıkavak war ursprünglich der Hafen des Bergdorfes Sandima, doch in den letzten Jahrzehnten verließen die Bewohner Ihre Wohnungen und Häuser und zogen an die Küste. 
Im glasklaren Meer von Yalikavak kann man herrlich baden. Hier kann man auch wunderbar wandern oder surfen. Gleich am Hafen befinden sich viele einladende Cafés und Restaurants mit mediterranen Köstlichkeiten.

Yalikavak praktiziert den "sanften Tourismus". Machen Sie unbedingt eine Wanderung. Das Dorf "Geris" (gelesen: Gerisch) ist ein Tipp: Dieses ursprüngliche Dorf lädt ein, auch den Hügel zu erklimmen. Sie werden belohnt mit einem Wanderweg, umschmückt von alten Olivenbäumen und Hunderten verschiedener Mittelmeerpflanzenarten. Oben angekommen, erwartet Sie eine Grabkammer aus der byzantischen Zeit mit gut erhaltener Wandmalerei. Yalikavak, verträumt bis in die heutige Zeit hat seit einigen Jahren einen modernen Yachthafen, wo mondäne Segelschiffe und Motoryachten überwintern.

In der angenehm kühlen Luft des Morgens wird man Ihnen einen reichhaltigen Frühstückstisch mit hausgemachter Marmelade servieren. Übrigens findet der Markt von Yalikavak Mittwochs statt und ist wegen seiner Stoffe aus Denizli bekannt.

Gümüslük, das ursprüngliche kleine Dorf, zwischen Turgutreis und Yalikavak

Wenn Sie von Bodrum kommen und an der Meerenge von Peksimet vorbei fahren, sehen Sie die Windmühlen, die auf einem Hügel stehen. Von hier aus überblicken Sie das reizvoll gelegene Gümüslük. Dieses Dörfchen ist eine der ältesten Siedlungen auf der Halbinsel Bodrum. Von der Bucht aus sehen Sie die Haseninsel, auf die Sie auch einen Ausflug unternehmen können. Bei dieser Gelegenheit können Sie die Ruinen einer versunkenen Stadt im Meer bebesichtigen. Gümüslük ist ein ruhiger und reizvoller Urlaubsort, die typischen Dorfhäuser dicht am Meer verleihen diesem Dorf einen zusätzlichen Charme.

Wenn Sie per Schiff die Halbinsel umrunden, legen Sie an der Gümüslük-Landzunge beim Wachtturm an. Diese Bucht, die selbst bei stürmigem Wetter kaum Wellengang hat, ist eine beliebte Anlegestelle für die Schiffe der "Blauen Reise”. Diese Küsten haben die internationale Auszeichnung "Blaue Fahne" erhalten, denn das Wasser ist hier kristallklar und sehr sauber. Die Kirche aus der byzantinischen Zeit dient heute als Ort für Veranstaltungen und Kultur. Sehenswert ist auch eine andere kleine Kirche, die auf einem nahegelegenen Hügel liegt und in eine Bar umgebaut wurde. Dort können Sie auf bequemen Kissen liegend Ihren Cocktail und den schönen Abend genießen, während Sie auf das Meer schauen. 

Der Höhepunkt in Gümüslük ist aber der Abend, wo Sie mit frischen Fischen vom Tagesfang, vitaminreich mit Kräutern und Zitronensaft gewürzten Leckereien Ihr Menü zusammenstellen und genießen können. Außerdem, probieren Sie unbedingt die Maismehltorten und Kräutergebäcke aus Weizenmehl, die Bauernbrote und die auf Blech gebackenen Blätterteig-Spezialitäten. Ihre Geschmacksnerven werden jubeln!

Erfahren Sie mehr über Bodrum

Bitten füllen Sie hierzu das Kontaktformular aus.